Die vier Kriterie der Diagnose
Bei der Untersuchung und Diagnose konzentrieren sich die chinesischen TCM-Fachleute auf vier Kriterien:
  • Inspektion (Zunge, Hautfarbe, Verhalten, Konstitution etc.)
  • Hören/Riechen (Sprache, Geruch, Atmung, Atem etc.)
  • Patientenbefragung (Vorgeschichte, familiäre und soziale Situation)
  • Palpation (Untersuchung durch Betasten: Haut, Puls etc.)
  • Puls- und Zungendiagnose
    Die Inspektion der Zunge sowie das Tasten des Pulses sind für die Diagnose von grösster Bedeutung und in der Erhebung des Befundes einzigartig. So unterscheidet der chinesische Experte 28 Pulsqualitäten bei oberflächlichem, mittlerem und tieferem Fingerdruck.
    Bei der Beobachtung und Analyse des Zungenkörpers respektive des -belags charakterisiert er 30 respektive 50 Zustände der Zunge und ihres Belags. Aufwendige Apparaturen und Geräte werden für die Diagnose keine verwendet - es ist vielmehr die feine Wahrnehmung der TCM-Fachleute gefragt.
    Site Map